Oberlangenstadt und der Markt Küps

Geografische Lage

Im Süden des Frankenwaldes liegt der Markt Küps mit seinen acht Ortsteilen. Oberlangenstadt ist das westlichste Dorf im Markt Küps und grenzt an den Landkreis Lichtenfels. Der Landkreis Kronach wiederum ist der nördlichste Landkreis in Oberfranken und grenzt an die oberfränkischen Landkreise Hof, Kulmbach, Lichtenfels und Coburg und an die thüringischen Landkreise Sonneberg und Saalfeld-Rudolstadt. Der Landkreis Kronach lag bis 1989 also direkt an der deutsch-deutschen Grenze.

Viele Wege und kleine Straßen ermöglichen es, die Umgebung auf angenehme Weise per Fahrrad oder zu Fuß zu erkunden. In und um den Dörfern gibt es Gaststätten für eine Pause mit fränkischer Brotzeit und Bier oder Wein.

Oberes Schloss, genannt Haus Schemenau in Küps - Oberfranken Bayern Deutschland - Ferienwohnung Schwemmlein

Schlösser im Markt Küps

In der Marktgemeinde Küps stehen acht gut erhaltene Schlösser: Das Alte Schloss, das Mittlere Schloss, das Obere Schloss "Haus Schemenau" im Ort Küps, das Jagdschloss in Nagel, die Burg "Alte Wache" in Theisenort und die Schlösser zu Oberlangenstadt, Hain und Schmölz. Das ehemalige Wasserschloss zu Tüschnitz wurde im Jahr 1632 zerstört. Um eine Idee von Standort und Umfang dieses Schlosses zu vermitteln, wurden seine erhaltenen Grundmauern erhöht. Der Markt Küps präsentiert auf seiner Webseite ein ausführliches Gemeindeportrait. Die Schlösser werden hier einzeln vorgestellt.

Die Geschichte des Marktes Küps ist eng verbunden mit der Geschichte der Adelsfamilie von Redwitz. Sie bestimmte Jahrhunderte lang das Schicksal dieser Gegend und war das Geschlecht mit den größten Besitztümern.

Schloss zu Oberlangenstad, Oberfranken

Das Schloss zu Oberlangenstadt

Das Schloss Oberlangenstadt, erbaut von August Ottokar von Künsberg im 19. Jahrhundert, ist eines der wenigen im englisch-gotischen Stil gebauten Schlösser Deutschlands. Noch heute wird das Schloss von der Familie von Künsberg bewohnt. Daher ist eine Besichtigung in der Regel nicht möglich, auch der schöne Schlosspark ist Privatbesitz und sollte nicht ungefragt betreten werden.

Das Adelsgeschlecht von Künsberg spielt seit dem 12. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der Region. Viele Schlösser und Burgen in Oberfranken wurden im Laufe der Jahre durch die von Künsberg erbaut oder erworben.

Dr. Albert Elstner hat die Geschichte des Adelgeschlechts von Künsberg erforscht. Seine Erkenntnisse sind unter dem Titel Die von Künsberg. Die Geschichte eines fränkischen Adelsgeschlechtes. im Internet publiziert. Dr. Elstner verstarb leider vor Vollendung seiner Studie.

Porzellanhandwerk

Das Porzellanhandwerk ist seit Anfang des 19. Jahrhunderts ein wichtiges Fachhandwerk in Küps. Der Ort beherbergt noch heute Fabriken und Manufakturen mit traditionsreichen Besonderheiten wie Porzellan im Meißner Stil, Spitzenfiguren oder Porzellan mit Kobalt- oder Lüsterglasur. Einige Betriebe bieten den Verkauf ab Werk an. Küps liegt an der sogenannten Porzellanstraße. Auf 550 km durchzieht diese Ferienstraße den gesamten nordostbayerischen Raum und verbindet dabei Steigerwald, Oberes Maintal-Coburger Land, Frankenwald, Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald.

Menu:

Sprache: